Sonntag, 8. März 2015

Baileys Cupcakes {Irish Cream Cupcakes}

Einmal in der Woche treffe ich mit den Besten zu einem Mädelsabend. Auch wenn ich mir nicht mehr ganz so sicher bin, ob wir dazu noch „Mädelsabend“ sagen dürfen. Schließlich sind wir alle Ende 20, Anfang 30. Da sollte man das eher als einen Damenabend titulieren. Aber das hört sich einfach viel zu förmlich an, daher bleibt es bei dem Mädelsabend.



Diese Woche haben wir uns zum „Germanys next Topmodel“ (GNTM) schauen getroffen. Natürlich gab es neben ausreichend Wein und Sprudelbrause auch „high calorie“ Snacks. Schließlich müssen und wollen wir nicht als spindeldürre Magermodels durchgehen die sich vor Heidi und Co. zum Affen machen. Deswegen konnten wir uns diese Baileys Cupcakes zu Gemüte führen. Beim Anblick dieser kleinen Kalorienbömbchen würden Heidi und ihre Zöglinge wohl schreiend weglaufen. Meine Mädchen und ich freuen uns hingegen über den Anblick dieser zuckersüßen Schönheiten. Wir können da beherzt reinbeißen, es genießen und werden morgen trotzdem noch in unsere 38er Jeans reinpassen (ja, das geht wirklich). Und das ist für uns völlig OK so!




Quintessenz des Abends: wir sind nicht zu alt für einen Mädelsabend. ABER ich bin definitiv zu alt für GNTM. Denn ich kann es einfach nicht nachvollziehen warum man weint, wenn einem die Haarspitzen geschnitten werden oder wie man sich so auf sein Äußeres reduzieren lassen kann. Leider lassen sich die Modelmacher auch nichts Neues mehr einfallen. Das Umstyling ist immer "horrormäßig schlimm" für Heidis Mädchen und eine Krawallmacherin gibt es immer, die unter die letzten Fünf kommt – schließlich wird nur so die Quote gehalten. Sorry Mädels, da bin ich dann doch schon eine Dame.



Zutaten für 16 Cupcakes
Frischkäsefüllung

170g Magerquark
100g Zucker
1 Ei
2 TL Kakaopulver, ungesüßt

Für die Cupcakes
240g Mehl
200g Zucker
1 TL Bachpulver
2 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
75 g Schokolade, 75% Kakaoanteil
1 Ei
160ml Milch
150ml Baileys

Schokoladencreme für die Baileys Fläschchen
3 Eigelbe
1 EL Mehl
1 Prise Salz
250ml Baileys (ca. 5 Fläschchen)
1 Pck. Vanillezucker
60g dunkle Schokolade, 75% Kakaoanteil
2 Espresso

Für das Icing
200g Magerquark
50g Butter, weich
480g Puderzucker
1 EL. Vanillezucker

Zusätzlich 16 kleine Baileys Fläschchen a 50ml (bekommt man im Großhandel)

So wird's gemacht
1. Den Ofen auch 170°C vorheizen. Für die Cupcakes Mehl, Zucker, Bachpulver, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel geben. Ei, Milch und Baileys unter die trockenen Zutaten mischen und alles gut verrühren. Die Schokolade im Wasserbad (wahlweise auch in der Mikrowelle) schmelzen und unter den Teig rühren.

2. Für die Käsekuchenfüllung Magerquark, Zucker, Ei und Kakaopulver mit dem Handrührer gut verrühren. Ein Muffinblech mit Muffinförmchen auslegen. Jede Kuhle zu 1/3 mit dem Cupcake-Teig befüllen und darauf die Käsekuchenfüllung verteilen. Bei mir wurden es 16 Muffins. Die Muffins 30 Minuten im Ofen bei 170°C backen.

3. Für die Füllung der Baileys Fläschchen die Eier mit dem Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach Salz und Mehl unterrühren. Den Baileys langsam unter die Eimasse rühren und alles in einen Kochtopf umfüllen. Espresso ebenfalls langsam unterrühren (Vorsicht er sollte nicht mehr zu heiß sein). Bei mittlerer Hitze die Masse langsam erwärmen und dabei immer wieder umrühren. Vorsicht, die Eier können stocken oder die Masse brennt schnell an. Sobald die Masse fester wird, die Schokolade darin schmelzen. Nun die Creme in die Baileys Flaschen füllen und abkühlen lassen. Die Flaschen sollten maximal bis zur Hälfte gefüllt werden.

4. Für das Icing Magerquark, Butter, Puderzucker und Vanillezucker verrühren. Das Icing sollte ein relativ fester Brei werden. Ist er zu flüssig einfach noch etwas Puderzucker hinzugeben.

5. Das Icing in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und die Muffins damit dekorieren. Die Cupcakes nun ca. 1 Stunde im Kühlschrank trocknen lassen. Ein Fläschchen jeweils in einen Cupcake stecken, mit etwas Zimt bestreuen und servieren (siehe dazu auch das Video).

Übrigens, das alles ist ne ziemliche Schweinerei in der Küche und viel Arbeit. Aber das Ergebnis kann sich dann sehen lassen! :-)

video

 

Ingredients for 16 cupcakes
Cream cheese filling
170g low-fat curd
100g sugar
1 egg
2 tsp cocoa powder, unsweetened

For the Cupcakes
240g flour
200g sugar
1 tsp powder Bach
2 tsp vanilla sugar
1 pinch of salt
75 g of chocolate, 75% cocoa
1 egg
160ml milk
150ml Baileys

Chocolate cream for Baileys bottle
3 egg yolks
1 tablespoon flour
1 pinch of salt
250ml Baileys (5 vials)
1 pack. Vanilla sugar
60g dark chocolate, 75% cocoa
2 Espresso

For the Icing
200g low-fat curd
50g butter, softened
480g icing sugar
1 tbsp. Vanilla sugar

In addition, 16 small bottles of Baileys a 50ml (you get wholesale)

How to do it
1. Preheat the oven to 170 ° C. For the cupcakes mix flour, sugar, baking powder, vanilla sugar and salt in a bowl. Mix egg, milk and Baileys under the dry ingredients and mix well. Melt chocolate in water bath (or in the microwave) and stir into the batter.

2. For the cheesecake filling mix low-fat curd, sugar, egg and cocoa powder with a hand mixer. Line a muffin tin with cupcake liners. Fill each hollow to 1/3 with the cupcake batter and then distribute the cheesecake filling. I got 16 muffins out of the batter. Bake the muffins for 30 minutes in the oven at 170 ° C.

3. For the filling of the Baileys bottles beat eggs with the vanilla sugar until frothy. Gradually stir in flour and salt. Stir the Baileys and the Espresso slowly into the egg mixture and transfer everything in a saucepan (be careful, it should not be too hot otherwise the eggs set). Over medium heat slowly warm up the mixture while stirring constantly. Caution, the eggs may set or the mixture burns quickly. Once the mass is solid add the chocolate and melt it. Now fill the cream in to the Baileys bottles until half-full and let cool down.

4. For the icing stir together low-fat curd, butter, icing sugar and vanilla sugar. The icing should be a relatively solid porridge. If it is too runny just add some more icing sugar.

5. Pour the icing into a piping bag with a star tip and decorate the cupcakes. Let the cupcakes dry for about one hour in refrigerator. Put one bottle of baileys into each cupcake, sprinkle with cinnamon and serve (see also video).

Sonntag, 22. Februar 2015

Himbeer Scones {Raspberry Scones}

Als Flugbegleiterin ist man viel unterwegs. Man verbringt mehr Zeit im Flieger oder im Hotel als zu Hause. Diese ständige Ruhelosigkeit habe ich meistens geliebt. Allerdings kommt man ab und zu mal an den Punkt an dem der Wunsch nach Beständigkeit ganz stark wird. Ich denke das ist der Grund, warum ich auf Reisen in jeder Stadt gewisse Rituale hatte. Beispielsweise bin ich in New York City immer über die Brooklyn Bridge joggen gegangen, in Singapur habe ich mir im Kaffeehaus gegenüber vom Hotel immer einen großen Cappuccino geholt oder in Seoul war der 7-eleven um die Ecke immer mein morgendlicher Anlaufpunkt, um einen Smoothie zu holen. Bei meinen Flügen in die USA hatte ich ein Frühstücksritual. Bevor ich in den Tag gestartet bin gab es meistens einen Scone mit einem Cappuccino. Wenn ich heute Scones sehe denke ich daher immer an die Zeit als Flugbegleiterin und meine Flüge in die USA zurück. Auch wenn Scones eigentlich ein englisches Teegebäck sind, aber bei mir im Kopf sind Scones und die USA unwiderruflich verbunden.



SconesObwohl ich nicht mehr als Flugbegleiterin arbeite, ein paar Rituale habe ich auch heute noch in meinem Leben. Auch wenn mein Leben wesentlich beständiger geworden ist. Aber ohne Rituale kommen wir wohl alle nicht aus. Schließlich vereinfachen sie unser manchmal kompliziertes Leben wenigstens ein bisschen. Mein Scones Rezept heute ist also eine Hommage an das Ritual und wie schön es sein kann sich aufgrund dessen an das Vergangenes zu erinnern.

Lasst es euch gut gehen!




Zutaten für 8 Mini-Scones
120g-Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Kristallzucker
1 Prise Salz
3 Esslöffel kalte Butter
100ml Milch
50g gemahlene Mandeln
50g Himbeeren

Für die Glasur:
60g Puderzucker
2 EL Wasser
1 EL Zitronensaft

So wird's gemacht
1. Ofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen

2. In einer großen Schüssel Mehl, Backpulver, Zucker, Mandeln und Salz mischen. Die Butter in Flöckchen unter die Mehlmischung geben und mit den Knethaken des Handrührers verkneten. Nun die Milch dazugeben, schnell zu einem glatten Teig verkneten und die Himbeeren unterrühren. Die Himbeeren werden ein wenig zerquetscht, aber das ist ok.

3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu einer Kugel formen. Durch klopfen den Teig zu einem 3 cm dicken Kreis formen. Die Teigplatte wird wie eine Torte in 8 gleichgroße Stücke geschnitten. So erhältst du 8 Dreiecke.

4. Die Scones auf das vorbereitete Backblech legen, mit etwas Milch bestreichen und für ca. 15-18 Minuten backen. Die Scones abkühlen lassen.

5. Für die Glasur, in einer kleinen Schüssel Puderzucker, Wasser und Zitronensaft mit dem Schneebesen verrühren. Sollte die Glasur zu dünn sein, einfach noch etwas Puderzucker dazugeben. Die Zuckerglasur über die ausgekühlten Scones träufeln.



Ingredients for 8 Mini-Scone
1 cups all-purpose flour
1/2 tablespoon baking powder
2 tablespoons granulated sugar
some salt
3 tablespoons cold Butter
1/2 cup milk
1/4 cup almond flour
1/2 cup raspberries

For the Glaze:
1/2 cup powdered sugar
2 tablespoons heavy cream or milk
2 leomn juice

How to
1. Preheat oven to 400 degrees F. Line a large baking sheet with parchment paper or a Silpat and set aside.

2. In a large bowl, whisk together flour, baking powder, sugar, almond flour and salt. Quickly cut in the butter, using your hands, two knives, or a pastry blender. Mix until mixture resembles coarse meal, with a feel larger butter lumps. Pour 1 cup of milk over the ingredients and stir with a spatula until dough begins to form. Don't over mix. Gently fold in raspberries. The raspberries will get a little smashed, but that is ok

3. Transfer dough to a floured countertop and knead dough by hand just until it forms a ball. Form scones by patting the dough into a 3/4-inch thick circle. Cut the scones into even triangles. I got 8 scones.

4. Place scones on prepared baking sheet. Using a pastry brush, brush scones lightly with milk. Bake scones for 15-18 minutes, or until scones are light brown. Cool scones on a wire cooling rack.

5. While the scones are cooling, make the glaze. In a small bowl, whisk together powdered sugar, water and lemon juice. Whisk until you reach desired consistency. Drizzle glaze over the scones. 

Sonntag, 1. Februar 2015

Fleur de Brioche au Chocolat




Für alle die das süße Frühstück lieben oder an Sonntagen gerne zu ausgiebigem Kaffe und Kuchenklatsch einladen, für euch habe ich das perfekte Rezept. Brioche ist ja allseits bekannt. Mit etwas Butter und Marmelade sind die süßen Brötchen fast unwiderstehlich. Wer es etwas pompöser mag und so wie ich auch Schokoladenfan ist, sollte ein Fleur de Brioche au Chocolat unbedingt einmal ausprobieren. Mit dem Schwierigkeitsgrad eines einfachen Hefeteigs gelingt das Fleur de Brioche quasi jedem. Lasst euch bitte nicht von der aufwendig scheinenden Form abschrecken, die ist auch ein Kinderspiel (siehe Video). Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen, nicht nur optisch sondern auch geschmacklich. Und ob Frühstück oder Kaffeklatsch, es passt immer und sieht fantastisch aus.

Lasst es euch gut gehen!

 
Zutaten für ein Brioche (Größe einer Springform)
500 g Mehl
80 g Wasser
60 g Zucker
4 EL Milch
60 ml Milch zum Bestreichen
3 Eier
30 g Butter, weich
15 g Hefe
Für die Zucker-Kakao-Mischung
150 g Zucker
30g Kakaopulver, ungesüßt
100 g weiche Butter

So wird's gemacht
Hefe in einer Schüssel mit dem Wasser auflösen. 4 EL Milch, etwas Mehl von beiden Sorten zufügen und vermischen. Weiter abwechselnd Eier, Mehl, Milch und Butter zufügen, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Den Teig kräftig schlagen. Die Schüssel abdecken und an einem warmen Ort ruhen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 4 gleich große Portionen teilen. Jede Portion zu einer im Durchmesser ca. 28 cm großen und 3 mm dicken Teigplatte ausrollen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eine Teigplatte darauf legen. Die Teigplatte mit Butter bestreichen (ggf. die Butter in der Mikrowelle etwas anwäremen). Zucker und Kakao in einer Schüssel vermischen und auf die mit Butter bestrichene Teigplatte streuen. Dabei außen einen Rand von 0,5 cm frei lassen. Nun die nächsten zwei Teigplatten auflegen, jeweils mit Butter bestreichen und jeweils mit der Zucker-Kakaomischung bestreuen. Den Schluss bildet die vierte Teigplatte. Den Rand rundum verschließen.


In die Mitte des Teigs mit einem Glas einen Abdruck machen. Den Teig nun in 16 Tortenstücke teilen. Immer vom Rand des Glaseabdrucks zum äußeren Rand schneiden. Nun ein Tortenstück am äußeren Rand vorsichtig hochheben und zweimal um die eigene Achse drehen. Mit den restlichen Tortenstücken genauso verfahren (siehe Video). Die Brioche mit der restlichen Milch einpinseln. Im  vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20 Min. backen.

Tipp: Anstatt der Zucker-Kakao-Mischung kann man die Teigplatten auch mit Nutella bestreichen. Dann auch die Butter weglassen.

video



Samstag, 24. Januar 2015

Pesto all genovese



Zu meiner Studienzeit war Pesto alla genovese meine große Liebe. Nach stressigen Uni-Tagen habe ich damit zum Beispiel einen Teller voll Caprese gewürzt, das ist das wohl schnellste Abendessen der Welt. An kalten Tagen gab es für mich nichts Besseres als Pesto mit einer Portion heißer Spaghetti, das hat mich von innen gewärmt.

Damals gab es nur das fertige Pesto aus dem Glas. Heute mache ich mein Pesto lieber selbst. Wieso? Weil es schnell geht, besser schmeckt und keine Zusatzstoffe enthält. Und wer so gerne etwas Leckeres verschenkt wie ich, der kann das Pesto noch hübsch verpacken und als Geschenk Freunden mitbringen. Das kam bis jetzt immer hervorragend an.

Wer noch mehr tolle Ideen möchte schaut mal bei Wayfair vorbei. Dort gibt es eine Seite mit vielen DIY-Inspirationen.

Pesto alla genovese
Zutaten für 1 Glas von 200 ml
·         ½ Knoblauchzehe
·         3 große Hände voll Basilikum
·         1 Hand voll Pinienkerne (ca. 10g)
·         1 Prise Meersalz
·         Frisch gemahlener Pfeffer
·         1 große Hand voll Parmesan
·         Natives Olivenöl
·         1 Spritzer Zitronensaft


So wird’s gemacht
Schritt 1
Ein Basilikum Pesto kann man entweder in der Küchenmaschine oder im Mörser zubereiten. Am Geschmack des Basilikum Pesto ändert das nichts. 
















Schritt 2
Für die Zubereitung im Mörser, Basilikum waschen und die Blätter abzupfen. Die Pinienkerne kurz in der Pfanne erhitzen, damit sie ihr Aroma entfalten. Knoblauch schälen und zusammen mit etwas Salz, dem Basilikum und den Pinienkernen in den Mörser geben. Alles zu einer feinen Masse verreiben.















Schritt 3
Den Parmesan reiben. Das Basilikumpüree in eine Schüssel umfüllen und den gerieben Parmesan hinzugeben. Alles gut verrühren und so viel Olivenöl hinzugeben bis ein weiches, cremiges Pesto entsteht. Mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitrone abschmecken.


















Schritt 4
Das Pesto in Weckgläschen füllen, mit etwas Öl beträufeln (damit es nicht austrocknet). Hübsch verpacken und an liebe Freunde verschenken. Oder direkt auf heiße Nudeln geben und genießen.

















Tipp: Das Pesto ist mindestens 3 Wochen im Kühlschrank haltbar.
Nicht zu viele Pinienkerne im Pesto verarbeiten, da sie einen starken Eigengeschmack haben. 10 g sind genug.


















Die Produkte wurden mir mit freundlicher Unterstützung von Wayfair zur Verfügung gestellt.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...