Sonntag, 14. September 2014

Kürbislasagne mit Merguez & als Nachtisch Ricotta Schokoladenmousse

Anti-Food-Waste Challenge

Am Freitag erreichte mich ein Päckchen von Marley Spoon mit allerlei Leckereien drin. In den letzten Wochen habe ich schon von Marley Spoon berichtet. Marley Spoon liefert nachhaltig produzierte Lebensmittel inklusive passendem Rezept direkt nach Hause. Jede Woche kreieren die Köche von Marley Spoon sieben verschiedene Gerichte, aus denen man nach Lust und Laune wählen kann. Zum Beispiel Teriyaki-Hähnchen mit Kokos-Süßkartoffelstampf oder Dorade mit Tomatenrisoni und Orangenfenchel. Dieses Mal wurde ich allerdings gefragt, ob ich an der Anti-Food-Waste Challenge teilnehmen möchte. Dabei bekomme ich spontan zusammengestellte Lebensmittel nach Hause geschickt und muss aus ihnen etwas leckeres Kochen. Die Challenge besteht insbesondere darin, die Lebensmittel komplett in den selbst kreierten Rezepten zu verbrauchen und nichts übrig zu lassen (anti-food-waste). Zudem dürfen lediglich Öl und Gewürze hinzugefügt werden. 

Damit will man darauf Aufmerksam machen, dass wir in einer Wegwerfgesellschaft leben. Jedes Jahr wandern etwa elf Millionen Tonnen Lebensmittel in den Müll, obwohl vieles davon noch brauchbar gewesen wäre. Ob ein paar Druckstellen auf Früchten oder ein gerade überschrittenes Mindesthaltbarkeitsdatum, viele von uns verschmähen Lebensmittel schon wegen kleiner Makel. "Im Durchschnitt wirft jeder Bundesbürger pro Jahr 81,6 Kilogramm weg."*




Und das war in der Marley Spoon - Anti-Food-Waste Box enthalten:
Hokkaido Kürbis
Chili
Zwiebel
Knoblauch
Ricotta
dunkle Schokolade
Parmesan
Merguez (nordafrikanische Wurst)
getrocknete Aprikosen
Tomaten
Limette
Thymian

Und nach langem hin und her überlegen habe ich mit etwas kreativität ein Menü für Zwei kreiert.


Hauptgang
Kürbislasagne mit Merguez
1 großer Hokkadio Kürbis
3 Merguez
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
125g Ricotta
125g Parmesan
250g Cocktailtomaten
2 kleine Chilischoten
Frischer Thymian,
1 Limette
8 EL ÖL

So wird's gemacht
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Kürbis in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und die Kerne entfernen. Tomaten halbieren. Schalotten fein Würfeln. In einer feuerfeste Form 3 EL Öl verstreichen die  Kürbisscheiben abwechselnd mit Tomaten und Schalotten in der Form aufschichten. Auf jeder Schicht ein paar Ricottaflocken verteilen und alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Für das Limetten-Öl die Chilis fein hacken (die Kerne sollten vorher entfernt werden). Die abgeriebene Schale und den Saft der Limette in eine Schüssel geben. Die Thymianblätter von den Stielen zupfen, mit Chilistückchen und 5 EL Öl zum Limettensaft geben. Alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und über die Kürbislasagne geben. Den Parmesan reiben und über der Kürbislasagne verteilen. Alles ca. 30 Minuten im vorgeheizten Ofen überbacken.

Die Merguez mit etwas Öl in einer Pfanne ca. 3 Minuten von jeder Seite scharf anbraten und zu der Kürbislasagne servieren.



Dessert
Ricotta Schokoladenmousse an warmen Aprikosen
125g Ricotta
35g Schokolade
50g Zucker (der war nicht im Packet enthalten)
1 Prise Salz
75ml Wasser
100g getrocknete Aprikosen

So wir's gemacht
Zucker mit Wasser in einem Top zum Köcheln bringen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten zu einem dickflüssigen Sirup einkochen. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Sirup etwas abkühlen lassen und den Ricotta unterrühren. Die Schokolade ebenfalls unterheben. Alles im Kühlschrank mindestens zwei Stunden ruhen lassen.
Die Aprikosen in Würfel schneiden und mit 4 EL Wasser in einem Topf für ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze weiche kochen.
Die Mousse auf Teller anrichten und mit Aprikosen dekorieren.

 *Quelle: Zeit.de

Sonntag, 7. September 2014

Teriyaki Hähnchen an Kokos-Süßkartoffelstampf mit Kohlrabisalat {Chicken Teriyaki with Coconut Mashed Sweet Potatoes}

Heute gibt es Teil zwei meines Marley Spoon Tests (Teil eins findet ihr HIER). Vor kurzem wurde ich gefragt, ob ich als Food-Bloggerin nicht Lust hätte ein neues Start-up zu testen, welches nachhaltig produzierte Lebensmittel direkt nach Hause liefert. Natürlich hatte ich Lust. Das Konzept von Marley Spoon beruht auf Nachhaltigkeit und Qualität. Jede Woche kreieren die Köche von Marley Spoon sieben verschiedene Gerichte, aus denen man nach Lust und Laune wählen kann. Die Mindestbestellmenge liegt bei 4 Portionen, bei einem Preis von EUR 12,00 pro Portion + EUR 7,50 für Versand. Man kann auswählen, ob die Zutaten am Mittwoch oder Freitag geliefert werden sollen. Auch die Auswahl einer Zeitspanne ist möglich, entweder von 8 -12 Uhr, von 18 – 20 Uhr oder von 20 – 22 Uhr. Also für mich als berufstätige die nicht immer pünktlich um 17:00 Uhr aus dem Büro kommt ist dies geradezu perfekt.



Sonntag, 31. August 2014

Dorade mit Tomatenrisoni und Orangenfenchel

Vor kurzem wurde ich gefragt, ob ich als Food-Bloggerin nicht Lust hätte ein neues Start-up zu testen, welches nachhaltig produzierte Lebensmittel direkt nach Hause liefert. Natürlich hatte ich Lust und habe gleich mal die Internetseite von Marley Spoon genauer unter die Lupe genommen. Die Seite ist ansprechend, modern und übersichtlich gestaltet. Man findet sich auf Anhieb zurecht. Das Konzept von Marley Spoon beruht auf Nachhaltigkeit und Qualität. Jede Woche kreieren die Köche von Marley Spoon sieben verschiedene Gerichte, aus denen man nach Lust und Laune wählen kann. Die Mindestbestellmenge liegt bei 4 Portionen, bei einem Preis von EUR 12,00 pro Portion + EUR 7,50 für Versand. Man kann auswählen, ob die Zutaten am Mittwoch oder Freitag geliefert werden sollen. Auch die Auswahl einer Zeitspanne ist möglich, entweder von 8 -12 Uhr, von 18 – 20 Uhr oder von 20 – 22 Uhr. Also für mich als berufstätige die nicht immer pünktlich um 17:00 Uhr aus dem Büro kommt ist dies geradezu perfekt.


Montag, 25. August 2014

Baileys-Brownies mit Haselnusskrokant

Es ist nun ganz offiziell Sommerpause in München. Die U-Bahnen am Morgen sind nicht mehr ganz so voll und abends im Restaurant bekommt man auch mal spontan einen Platz. Trotz Sommerpause und Sommerferien ist vom Sommer leider nur sehr wenig zu sehen. Wo ich sonst die Sommerabende und Wochenenden am See oder beim Grillen mit Freunden verbracht habe, muss ich jetzt meine Zeit anders nutzen. Zum Beispiel beim Brownies backen. Und weil der nicht vorhandene Sommer mal schnell aufs Gemüt schlagen kann, packe ich eine extra Portion Baileys in den Teig. Ich glaube, das haben wir alle bitter nötig, wenn im August der Herbst schon an die Tür klopft.

Übrigens, ein weiteres Rezept für extra fudgy Brownies mit dreierlei Schokolade gibt es HIER. Die sind auch gut gegen verfrühten Herbstblues



Zutaten für 16 Stück
200 g Zartbitterschokolade (60% bis 70% Kakaoanteil)
150 g Butter
1/2 TL lösliches Kaffeepulver
3 Eier
200 g Zucker
1/4 TL gemahlener Zimt
1 Prise feines Meersalz
125 g Mehl
25 g schwach entöltes Kakaopulver
60 ml Baileys
50 g gehackte Haselnüsse
Brownieform (20 x 20 cm)

So wird's gemacht

Backofen auf 190° (Umluft 170°) vorheizen, die Brownieform mit Backpapier auslegen. Die Schokolade fein hacken und zusammen mit der Butter und dem Kaffeepulver in einer Metallschüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen, dabei gelegentlich umrühren.
Eier in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine kurz aufschlagen, beide Zuckersorten dazugeben, in mind. 3 Min. cremig rühren. Schokobutter, Zimt und Salz unterrühren, dann Mehl und Kakao darüber sieben, den Baileys dazugeben und nur so lange weiterrühren, bis ein homogener Teig entstanden ist.

Den Teig in die Form gießen, glatt verstreichen und die Nüsse gleichmäßig darüber streuen. Im Ofen (Mitte) 25 Min. backen. Herausnehmen, nach 10 Min. die Gebäckplatte mit Hilfe des Backpapiers aus der Form heben und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen. Dann in 16 gleich große Stücke schneiden.

Die Brownies sollten lieber zu kurz als zu lang gebacken werden, damit sie schön fudgy sind. Am besten nach ca. 20 Minuten immer wieder mal den Holzstäbchentest machen. Wenn noch ein paar Krümel am Stäbchen kleben bleiben, dann sind die Brownies fertig.

Das Rezept wurde inspiriert von "Sweets - himmlische Verführungen für den ganzen Tag" Nicole Stich, Erschienen im Gräfe und Unzer Verlag.



Ingredients for 16 pieces
200 g dark chocolate (60% to 70%)
150 g butter
1/2 tsp instant coffee powder
3 eggs
200 g sugar
4.1 tsp ground cinnamon
1 pinch of fine sea salt
125 g flour
25 g cocoa powder
60 ml Baileys
50 g chopped hazelnuts
Brownie mold (20 x 20 cm)

How it's done
Preheat the oven to 190 degrees (fan oven 170°). Line the brownie pan with baking paper. Chop the chocolate finely and melt it with butter and coffee powder in a metal bowl over a hot water bath, stirring occasionally.

Mix the eggs in a bowl with the hand mixer. Add sugar and at least mix all for 3 minutes, until creamy. Add chocolate butter, cinnamon and salt and mix all well. Add flour, cocoa powder, Baileys and stir until a homogeneous dough is formed.

Pour the batter into the mold and sprinkle the nuts on top of the dough. Bake the brownies in the oven for about 25 minutes. Let it cool completely on a wire rack. Then cut into 16 equal pieces.

Sonntag, 10. August 2014

Kindheitserinnerung ~ Zwetschgenkuchen

Es ist Zwetschgenzeit und jeder der ab und zu meinen Blog liest, weiß wie sehr ich die saisonale Küche liebe. Wenn man an jeder Ecke Zwetschgen in Hülle und Fülle bekommt, lasse ich mich dann auch nicht Zweimal bitten. Es wird Zeit für DIE Kindheitserinnerung schlechthin: den Zwetschgenkuchen oder auch Datschi wie er hierzulande in Bayern genannt wird. Natürlich nur echt mit Hefeteig.

Ich schwelge derweil in meiner schönsten Kuchenkindheitserinnerung und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.



Sonntag, 3. August 2014

Overnight-Oats ~ Grundrezept mit undendlich vielen Variationen

Projekt "zuhause frühstücken"
Wer mir bei Instagram folgt weiß bereits, dass ich derzeit immer öfter versuche zuhause zu frühstücken. Bisher habe ich mir meist Joghurt mit Früchten im Büro gemacht und dann beim ersten Checken der Emails gegessen. Leider hat sich dies in letzter Zeit als fast unmöglich erwiesen, da es schon morgens im Büro rund geht. Das hat dazu geführt, dass ich den Fruchtjoghurt so schnell in mich reingeschaufelt habe, dass mir fast schlecht wurde oder er einfach auf meinem Schreibtisch so lange vor sich hinsiechte, bis er am Eintrocknen war. Um diesem Stress am Morgen jetzt ein wenig zu entgehen, frühstücke ich von nun an immer zuhause. Und da ich morgens so knapp aufstehe, dass ich es mit duschen und schminken gerade so pünktlich ins Büro schaffe, braucht es ein unkompliziertes und super schnelles Frühstück. Gesund soll es bitte auch noch sein.

Die Lösung für all meine Probleme ist, wer hätte es gedacht Overnight-Oats. Haferflocken werden abends mit Flüssigkeit und Früchten in den Kühlschrank gestellt und am nächsten Morgen muss ich sie nur noch rausnehmen und löffeln. Praktischer geht es nicht.

Ich habe euch heute mal ein Grundrezept mitgebracht, mit dem ihr alle nur denkbaren Variationen der Overnight-Oats machen könnt. Mein Favorit sind Overnight-Oats mit Schokolade und Himbeeren, mit Chiasamen verfeinert. Besser, schneller und gesünder frühstücken ist kaum möglich. Ich bin begeistert.
Lasst es euch gut gehen

 



Freitag, 25. Juli 2014

Tarte Tatin aux Abricots und Träume von der Côte d'Azur {Apricot Tart}

Die letzten Tage war es hier etwas ruhiger. Das lag ganz einfach daran, weil ich Urlaub an der Côte d’Azur gemacht habe. Ein paar Tage relaxen, Sonne tanken und dabei „la vie en rose“, das Leben durch die rosarote Brille sehen. Ich habe euch ein paar Urlaubsfotos zusammengestellt.

  

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine Lieblinge